ERNTEDANK

 

Dank sei dem HERRN für SEINE GABEN,

die wir von IHM empfangen haben.

ER lässt wachsen und gedeih’n

das Weizenkorn und auch den Wein.

Wir haben alles im Überfluss,

danken oft nicht für den Genuss,

und vergessen es bis weilen

unseren Überfluss zu teilen.

Wenn jeder von dem abgibt, was er hat,

werden nach GOTTES Willen alle statt!

 

Hochfest des Heiligen Franziskus von Assisi

Am Dienstag, 4.Oktober, begehen wir den Todestag des Heiligen Franziskus von Assisi. Diesem für Franziskaner weltweit besonders wichtigen Gedenktag geht ein verlängertes Wochenende voraus, an dem wir Sie zu folgenden Gottesdiensten und Feiern einladen wollen:

 

wb3

Sonntag, 2. Oktober 2016: Erntedankfest:

Die Gottesdienste finden wie gewöhnlich um 7.00, 9.00,11.00 und 19.00 Uhr und die Andacht um 15.00 Uhr in der Klosterkirche statt.

 

Montag, 3. Oktober 2016: Tag der Deutschen Einheit:

Wie wir aufwb1 dieser Web-Seite bereits angekündigt haben, laden wir Tierliebhaber/Innen aus Blieskastel und Umgebung zu der inzwischen schon zur Tradition gewordenen Tiersegnung am Tag der Deutschen Einheit ein. Wir treffen uns am um 16 Uhr an der Statue des Heiligen Franziskus mit den Tieren zum Wortgottesdienst mit anschließender Tiersegnung.

 

Dass wir ausgerechnet am 3. Oktober die Tiere segnen hat dabei weniger etwas mit dem weltlichen Feiertag zu tun. Dieser Tag hat für die Franziskaner weltweit eine besondere Bedeutung. Es ist der Tag, an dem unser Ordensgründer Franziskus von Assisi im Sterben lag. Da er Tiere sehr mochte, bietet sich dieser Tag förmlich zur Tiersegnung an. Um 19 Uhr begehen wir dann „Transitus“. Transitus bedeutet soviel wie Übergang. Es ist die Todesfeier für den Heiligen Franziskus.

 

20160507-010948Dienstag, 4. Oktober 2016: Hochfest des Heiligen Franziskus von Assisi

Am Dienstag, 4. Oktober feiern wir den Hochfest des Heiligen Franziskus von Assisi mit einem Festgottesdienst um 9.15 Uhr in der Wallfahrtskirche.

Wir  freuen uns, wenn viele Gläubige aus nah und fern zu den Gottesdiensten, Andachten und zur Tiersegnung kommen.

 

Franziskaner Minoriten Blieskastel

Pater Mateusz Micek

Guardian

Hochfest des Hl. Franziskus und Erntedank

User commentsIm Volksmund sagt man manchmal, dass Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen und bringt damit zum Ausdruck, dass einem ein außergewöhnliches – ja eigentlich unmögliches – Glück widerfahren ist. Dass aber das Hochfest des Heiligen Franziskus von Assisi und Erntedank auf einen Tag fallen, ist aufgrund des Sterbetages des Heiligen möglich, sodass ich diese besondere Konstellation in diesem Jahr zum ersten Mal bewusst mitfeiern durfte.

In der wegen Erntedank prachtvoll geschmückten Wallfahrtskirche zelebrierte Pater Mateusz die 11-Uhr-Messe. Er trug dabei ein goldglänzendes Messgewand mit dem Abbild des heiligen Franziskus. Gespannt war ich darauf, wie der Brückenschlag zwischen dem Hochfest des heiligen Franz von Assisi und Erntedank gelingen würde.

Pater Mateusz begann die Messe mit einer Danksagung, bei der zu spüren war, dass sie ganz tief aus seinem Innern kam. Heute vor 10 Jahren legte er in Krakau in der Basilika des heiligen Franziskus seine ewige Profess ab. So widmete er diesen besonderen Gottesdienst nicht nur dem heiligen Franz von Assisi und Erntedank, sondern dankte ganz persönlich für das Geschenk seiner Berufung.

Pater Mateusz predigte über das Schlüsselerlebnis des Heiligen Franziskus: Er überwindet seinen Ekel und küsst einen Aussätzigen. Als er sein Pferd wieder besteigt und sich noch einmal zu dem Aussätzigen umblicken will, ist dieser verschwunden. Franziskus wird bewusst, dass es der HERR selbst war, den er geküsst hat.

Diese Begegnung verändert sein Leben. Er will Buße tun, indem er den Armen Güte erweist. Die Erkenntnis, dass Christus als Aussätziger ihn zuerst umarmt hat, verändert sein Denken und Handeln. Er lebt in äußerster Armut und versucht, den GÖTTLICHEN Kuss an alle Geschöpfe weiterzugeben. Franziskus empfindet eine große Liebe zur Seele seines Nächsten. Indem er viele Seelen zu GOTT führen will, tritt er in die besondere Nachfolge Christi. Schließlich werden ihm durch einen Seraphen die Wundmale Jesu in seinem Körper eingeprägt. Pater Mateusz endete mit den Worten: Der Heilige Franz von Assisi war ein Geschenk GOTTES für die Welt.“

Den „Brückenschlag zu Erntedank machte Pater Mateusz kurz vor Schluss der Eucharistiefeier, indem er die Erntegaben am Altar segnete. Einer polnischen Tradition folgend segnete Pater Mateusz ein Kleinkind, das vor kurzem ein Jahr alt geworden war und dessen Eltern. Ein Dankgottesdienst der Superlative: Dank für Franziskus, Dank für die Jahresernte, Dank für die 10jährige ewige Profess und das Segensgebet für das Kleinkind – ein rundum gelungener und schöner Gottesdienst.

Andrea Weinmann
Gersheim

Gedanken zu Erntedank im Kloster Blieskastel

Seit dem Beschluss der deutschen Bischöfe von 1972 feiern die deutschen Katholiken am ersten Sonntag im Oktober Erntedank. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein: Gott danke sagen für die Ernte des Jahres. Aber in unserer schnelllebigen Zeit denken immer weniger Menschen daran, dem Schöpfergott für die vielfältigen Gaben zu danken, die er uns täglich beschert. Deshalb wenigstens einmal im Jahr wird uns ins Bewusstsein gerufen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass wir all‘ die guten Gaben täglich genießen dürfen.

So war auch in diesem Jahr – wie in vielen Kirchen – der mit Obst- und Gemüse wunderschön von Helferinnen und Helfer arrangierte Altar Anziehungspunkt für Eltern und Kinder. Besonders gut gefiel ihnen auch ein Bienenhäuschen und eine Bienenwabe, die vom Guardian des Klosters Blieskastel, Pater Piotr, selbst Imker, zur Verfügung gestellt wurden. Das Erntedank-Brot der Firma Kuhn rundete das Gesamtbild ab.

Die Franziskanische Jugend unter der Leitung von Pater Mateusz beteiligte sich in diesem Jahr zum zweiten Mal an Erntedank, in dem sie Bibelbrot backte.

Die Jugendlichen suchten nach Bibelstellen, die ihnen vom Gruppenleiter genannt wurden. Dort sind die Zutaten zu finden, die für das süße Gebäck benötigt werden. Eine vierfache Freude für alle: Beschäftigung mit der Bibel, gemeinsames Backen und Verzieren, das Ausstellen am Altar – und  zu guter Letzt das Verspeisen. Eine schöne Idee, Kinder und Jugendliche mit Erntedank zu verwurzeln. Das ist vielleicht auch etwas, das die heutigen Kinder an ihre Kinder weitergeben, damit Erntedank auch in den kommenden Generationen weiterleben kann.

 

[youtube 5i5rZH931Lw]