Pontifikalamt mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann

Feierlich – das Wort beschreibt, denke ich, am besten die Atmosphäre in der bis auf den letzten Platz gefüllten Wallfahrtskirche. Trotz der vielen Menschen war eine ruhige, aber dennoch gespannte Erwartungshaltung bei den Gläubigen zu spüren. All zu oft hat man in der “Provinz” nicht die Gelegenheit, den Bischof zu sehen und eine Predigt von ihm zu hören. So durften sich die Franziskaner Minoriten, allen voran der neue Guardian Pater Mateusz, über einen regen Besuch des Pontifikalamts freuen.

2016-pontifikalamt-glaeubige1
Foto: Andrea Weinmann

Nach dem großen Einzug durch die Heilige Pforte des Wallfahrtsklosters begrüßte Pater Mateusz Bischof Wiesemann in Blieskastel und dankte ihm für sein Kommen und das Zelebrieren der heiligen Messe. Der Bischof seinerseits entgegnete, dass er der Einladung, in Blieskastel mit den Gläubigen Eucharistie zu feiern, gerne gefolgt sei.

2016-pontifikalamt-mateusz-und-bischof
Foto: Andrea Weinmann

Nach den beiden Lesungen, die von Nicole Jochemczyk aus Zweibrücken und mir vorgetragen wurden, las Kaplan Martin Seither aus Gersheim aus dem Evangelium nach Lukas, das Gleichnis von dem verlorenen Schaf, der verlorenen Drachme und dem barmherzigen Vater vor.

2016-pontifikalamt-martin-seither-1
Foto: Andrea Weinmann: Evangelium

In seiner mit Spannung erwarteten Predigt erinnerte Bischof Wiesemann vor allem an die Opfer von Terror und Gewalt. Auf den Tag genau vor 15 Jahren – am 11. September 2001 – wurden in New York die Twin Towers angegriffen. 2753 Opfer waren zu beklagen. Attentate mit oft sehr vielen Toten sind inzwischen leider an der Tagesordnung. Viele Menschen leben in Angst und Schrecken.

2016-pontifikalamt-bischof-engagiert
Foto: Andrea Weinmann: Predigt

Bischof Wiesemann erinnerte daran, dass die einfache Lösung, Zäune zu errichten, keine wirkliche Lösung sei. Das Problem von Terror und Gewalt könne man nur global lösen. Deutschland profitiere durch seinen Außenhandel von der Globalisierung, das dürfe bei der Flüchtlingsdiskussion nicht vergessen werden. Das Christentum habe schon immer gewusst, dass das Böse eine eigentümliche Faszination und Anziehungskraft auf die Menschen ausübe.

2016-pontifikalamt-bischof-wiesemann1
Foto: Andrea Weinmann: Predigt

 

Das Böse werde dem Menschen quasi mit in die Wiege gelegt. Wie anders sei demgegenüber MARIA. Sie, die ohne Erbsünde empfangen war, war als Einzige würdig, GOTTES SOHN in ihrem Leib zu tragen. Sie hat JESUS sein ganzes Leben begleitet bis unters Kreuz. Deshalb suchen so viele Christen in ihren Ängsten und Nöten Schutz und Trost bei der GOTTESMUTTER, die auch unsere Mutter ist.

 

2016-pontifikalamt-altar1
Foto: Andrea Weinmann: Eucharistiefeier

Im Anschluss an die feierliche Eucharistie, die von den Chören aus Herbitzheim und Hassel unter der Leitung von Erwin Lück musikalisch umrahmt wurde, lud Pater Mateusz die Gläubigen zur Lichterprozession ein. “MUTTERGOTTES, wir rufen zu dir”, tönte es ebenso durch den Park wie “MARIA, hilf uns all”. Zum Abschluss beteten wir im Klosterhof das Gebet “JUNGFRAU, MUTTERGOTTES mein” und stimmten das “Salve Regina” an.

 

2016-pontifikalamt-prozession1
Foto: Elmar Becker: Lichterprozession

Bis ich wieder zu Hause war, war es schon 21.30 Uhr. Aber ich hätte um nichts in der Welt dieses schöne Pontifikalamt und die Lichterprozession verpassen wollen. Ich freue mich auf die restlichen Wallfahrtstage und bin immer wieder froh, so viele bekannte Gesichter zu sehen.

 

2016-pontifikalamt-sakristei
Foto: Ralf Feix: Die Mitwirkenden beim Pontifikalamt

 

Andrea Weinmann

Gersheim

 

Maria hilf uns all’ – Auftakt der diesjährigen Wallfahrtswoche

wallfahrtswoche-2016-1
Unsere Krippenspielkinder folgen dem Kreuz

Heute – am Fest der Geburt der Muttergottes – beginnt traditionell die Blieskasteler Wallfahrtswoche. Schon seit Wochen warben die Franziskaner Minoriten über Plakate, Presseveröffentlichungen und über ihre Webseite um die Teilnahme an den Gottesdiensten, Andachten und Stundengebeten. Um so erfreulicher war die rege Teilnahme der Gläubigen aus der Umgebung an der Auftaktveranstaltung am heutigen Geburtsfest Mariens. Mich freute besonders, dass gleich vier Krippenspielkinder als Messdiener gekommen waren: Elisabeth und Felix aus St. Ingbert und Teresa und Rafael aus Zweibrücken.

Pater Mateusz Micek zelebrierte die heilige Messe, die ganz im “Zeichen” Mariens stand. In seiner ergreifenden Predigt stellte er den Gläubigen MARIA als Helferin in allen Notlagen vor Augen. Wir dürfen zu ihr kommen in Freund und Leid wie Kinder zu ihrer Mutter kommen. Denn es wäre zu kurz gedacht, MARIA nur als Himmelskönigin anzurufen. MARIA war zuerst einmal Mensch wie wir, wurde geboren wie wir, hat ihr Leben auf der Erde gefristet wie wir, aber sie war ganz und gar dem Willen GOTTES gehorsam. So ist sie uns zugleich Mutter, Fürsprecherin und Beschützerin. Ihre besondere Würde erhält sie dadurch, dass sie JESU Mutter ist. So schreibt Johannes in seinem Evangelium auch nie von MARIA, sondern immer “nur” von der Mutter JESU.

 

Ihren Geburtstag gemeinsam zu begehen, in dieser Intention waren zahlreiche Gläubige ins Kloster gekommen. Eine würdige Geburtstagsfeier. Und ich bin sicher, dass MARIA sowohl im Gottesdienst als auch in der anschließenden Lichterprozession mitten unter uns war.

Andrea Weinmann

Gersheim

 

Schule des Glaubens im Jahr der Barmherzigkeit im Wallfahrtskloster

Einladung zur Schule des Glaubens
im Jahr der Barmherzigkeit
im Wallfahrtskloster
der Minoriten in Blieskastel
vom 02.03. bis 06.03.2016

Die Franziskaner Minoriten laden alle Gläubigen aus nah und fern zur „Schule des Glaubens im Jahr der Barmherzigkeit herzlich ein. Vom 2. bis zum 6. März 2016 haben Sie die Möglichkeit, Thomas Paul, kennenzulernen, der uns in besonderer Weise mit seiner Art zu glauben inspiriert und Denkanstöße zum Jahr der Barmherzigkeit mit auf den Weg gibt.
Thomas Paul hat bereits über 500 Exerzitien für Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien in der ganzen Welt gehalten. Auf sehr intensive Weise erfuhr er die Berührung durch den Heiligen Geist und stellte sich mit Unterstützung seiner Familie ganz in den Dienst Gottes. Weltweit betreut er über 100 Anbetungshäuser. Das eigene Fernsehstudio ist im Aufbau, das Internet-Fernsehen läuft bereits.

Programm

02.03.16
15.00 Uhr Begrüßung und Einleitung
Eröffnungsvortrag
Danach Kaffeepause
16.30 Uhr eucharistische Anbetung
18.00 Uhr Gottesdienst
19.30 Uhr Heilungsgebet mit eucharistischer Anbetung
und dem Einzelsegen

03.03. – 05.03.2016
10.00 Uhr 2 Vorträge
12.00 Uhr Mittagspause
15.00 Uhr 2 Vorträge bis 17.30 Uhr
18.00 Uhr Gottesdienst
19.30 Uhr Heilungsgebet

06.03.2016
16.00 Uhr Abschlussvortrag mit Heilungsgebet

Infos

Übernachtungsmöglichkeiten:
Pilgerrast direkt am Kloster
Reservierungen unter der Nummer
0171/7777719
Mehr Informationen auf der Homepage www.pilgerrast.de

Verpflegungsmöglichkeiten
Pilgerrast ab 11.30 Uhr,
die Küche ist durchgehend geöffnet,
oder in der Stadt.

Kaffeepause
Es besteht die Möglichkeit, zwischen den Vorträgen im Aufenthaltsraum (im Keller neben der Seiteneingangstür der Kirche) eine kleine Kaffeepause zu machen.

Spende
Eine Spende für Thomas und sein Team wird erbeten.

Vorträge
Alle Vorträge werden auf CDs aufgenommen. Sie stehen jedem Teilnehmer kostenlos zur Verfügung. Der Leiter Thomas Paul wird simultan vom Englischen ins Deutsche übersetzt. Die Vorträge beziehen sich auf Bibel, Katechismus und Enzyklika Laudato si.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme.

Pater Mateusz
Wallfahrtsseelsorger

 

Feierliche Eröffnung der Maiandachten

„MARIA MAIENKÖNIGIN, Dich will der Mai begrüßen,

oh segne holde MITTLERIN uns hier zu Deinen Füßen…“,

 

so beginnt ein bekanntes Marienlied.

 

Auch wir, die Franziskaner Minoriten Blieskastel, werden die GOTTESMUTTER in dem IHR besonders geweihten Monat ehren. An den Werktagen finden täglich um 18 Uhr Maiandachten in der Gnadenkapelle statt. Sonntags laden wir sie jeweils um 15 Uhr zur Maiandacht in die Wallfahrtskirche ein.

Kirschbaum

Zur Eröffnung unserer Maiandachten laden wir Sie herzlich am

 

Freitag, 1. Mai 2015, 18 Uhr, in unsere Wallfahrtskirche

 

ein. Im Anschluss an die feierliche Eröffnung ehren wir die GOTTESMUTTER besonders durch eine Lichterprozession durch den Klosterpark.

 

Wir würden uns besonders freuen, wenn möglichst viele Kinder kommen könnten. Gerade an sie ergeht in einem weiteren alten Marienlied die Aufforderung: „Kommt pflückt, kommt pflückt ihr Kinder die Blumen von der Au und schmückt und schmückt die HOHE, DIE KÖNIGLICHE FRAU.“

 

Ehren Sie mit uns die   JUNGFRÄULICHE GOTTESMUTTER. Besuchen Sie gerade im Mai  unsere Gnadenkapelle und das Vesperbild „Unserer lieben Frau mit den Pfeilen“ und feiern Sie mit uns die Maiandachten, denn GOTT selbst hat  MARIA  als  IMMAKULATA eine Sonderstellung gegeben. Sie hat bei JESUS sogar unterm Kreuz noch ausgeharrt. Sie wird auch uns auf unserem Lebens- ja vielleicht auch Kreuzweg begleiten. Rufen wir SIE  also täglich in den Maiandachten um Ihre Hilfe an: „Hilf MARIA, es ist Zeit, hilf MUTTER der Barmherzigkeit“. AMEN

Franziskaner-Minoriten

Blieskastel

 

Lebendige Krippe 2014

Schon unser Ordensgründer Franz von Assisi hatte eine Idee der Krippendarstellung mit den lebenden Tieren und Personen.  Da wir uns dieser jahrhundertealten Tradition verpflichtet wissen, wurde diese Tradition  auch in diesem Jahr, am 2. Weihnachtstag, fortgeführt. Wir begannen um 15.00 Uhr mit einem Krippenspiel, das Pater Adam Stasicki, Eltern und Jugendliche aus der Pfarrgemeinde Biesingen / Aßweiler Weiterlesen: Lebendige Krippe 2014

 

Weihnachtsfest

Das Volk, das im Finsteren wandert, das in der Dunkelheit wohnt, dieses Volk schaut ein großes Licht, das glücklich macht, befreit, das Frieden bringt und ein Heil über alle Maßen.

Es ist uns Menschen etwas widerfahren, was immerwährend ist, was nicht endet in noch so großen Dunkelheiten, sondern über uns erstrahlt als das Licht, das die Hoffnung macht, unserem Leben Sinn, Ziel und Mitte gibt.

So wünschen wir Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr, vor allem aber Gesundheit.

Pater Piotr

Weihnachtskrippe 2014

 

 

Gloria in Excelsis Deo

Weihnachtskonzert:  “Gloria in Excelsis Deo”

am 20. Dezember 2014 um 18 Uhr in der Klosterkirche Blieskastel
Gäste: Bläserensemble „Brassissimo”

Das Weihnachtskonzert des Chores “CantAnima” mit dem Bläserensemble “Brassissimo” am 20. Dezember um 18.00 Uhr in der Wallfahrtskirche tat der Seele sehr gut! Es war weihnachtlich und besinnlich zugleich. Der Chor “sang bei den Kerzen, die in der Wallfahrtskirche verteilt wurden, die wunderschönen, stimmungsvollen Weihnachtslieder in verschiedenen Sprachen, Weiterlesen: Gloria in Excelsis Deo

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Einladung zur Mitgliederversammlung des Katholischen Kreuzkapellenvereins Blieskastel e.V.

 

Hiermit lade ich die Mitglieder des Katholischen Kreuzkapellenvereins Blieskastel e.V. zu unserer alljährlichen Mitgliederversammlung ein.

Die Versammlung findet am Freitag, dem 07.11.2014, 19:00 Uhr, im Refektorium des Klosters Blieskastel, Klosterweg 35, mit folgender Tagesordnung statt: Weiterlesen: Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Tiersegnung am 3. Oktober 2014

Es ist schon Usus geworden, dass wir, die Franziskaner Minoriten Blieskastel, jedes Jahr am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober, zur Tiersegnung einladen. Auch in diesem Jahr findet die Tiersegnung wieder am 3. Oktober um 16 Uhr an der Statue des Heiligen Franziskus statt.
Weiterlesen: Tiersegnung am 3. Oktober 2014