Lebendige Krippe – Proben beginnen am 3. November 2017

Kleine und große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Auch in diesem Jahr werden wir wieder am zweiten Weihnachtstag, 26.12.2017, nachmittags um 15 Uhr zur Lebendigen Krippe einladen. Die Proben beginnen am Freitag, 3.11.2017, um 17.30 Uhr in der Klosterkirche. Wer noch mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen. Bitte meldet euch bei Andrea Weinmann, Tel.: 06843-8919.

Das diesjährige Krippenspiel, das eigens für unsere Lebendige Krippe geschrieben wurde, zeigt das Weihnachtsgeschehen aus Sicht der Heiligen drei Könige, der Überlieferung nach Kaspar, Melchior und Baltasar. Sie entdecken einen großen Stern, sind völlig aus dem Häuschen und beschließen, den neu geborenen König zu suchen. Sie folgen dem Stern, ziehen nach Jerusalem zu König Herodes, in dessen Königspalast sie das Kind vermuten.

Dieser ist überrascht, zieht Schriftgelehrte zu Rate und schickt die Heiligen drei Könige nach Bethlehem. Natürlich darf die eigentliche Weihnachtsgeschichte mit Maria und Josef, den Hirten auf dem Feld, dem Engel, der die Frohe Botschaft verkündet, auch nicht fehlen, sodass wir jede Menge Sprech- und Statistenrollen zu vergeben haben! Neugierig geworden? Dann macht doch einfach mit! Wir freuen uns auf euch.

 

Pater Mateusz

Guardian

Lebendige Krippe 2016 in Wort und Bild

Seit acht Wochen probten die kleineren und größeren Darstellerinnen und Darsteller im Alter zwischen vier und zwanzig Jahren das diesjährige Krippenspiel. Nach und nach kamen beim Proben immer wieder neue Ideen auf, bis das Stück schließlich aufführungsreif war. Aber sehen Sie selbst… Lassen wir doch einfach die von mir kommentierten Fotos von Frau Kathrin Pfund sprechen:

 

2016-einzug-in-die-kirche

Der feierliche Einzug in die mit Kindern und Erwachsene gut besuchte Klosterkirche. Glich die Kniebeuge in der Generalprobe eher einer Laola-Welle, klappte sie bei der Aufführung nahezu perfekt.

 

2016-begruessung

Pater Mateusz begrüßt die Gläubigen und stellt die Krippenspielkinder vor.

 

Mariä Verkündigung. Gabriel (Emely) fragt Maria (Teresa) im Auftrag GOTTES, ob sie bereit ist, GOTTES SOHN zu empfangen.

 

2016-maria-und-josef-auf-dem-weg-nach-bethlehem

Maria (Teresa) und Josef (Mika) auf dem weiten Weg nach Bethlehem.

 

2016-maria-und-josef-beim-ersten-herbergsvater

Maria (Teresa) und Josef (Mika) beim ersten Herbergsvater (Felix), der sie wegschickt.

 

2016-maria-und-josef-beim-zweiten-herbergsvater1

Maria (Teresa) und Josef (Mika) bitten beim zweiten Herbergsvater (Nico) um eine Bleibe, werden aber schroff abgewiesen und zu Jakobus geschickt.

 

2016-maria-und-josef-beim-dritten-herbergsvater

Jakobus’ Herberge ist zwar ebenfalls voll belegt. Da er barmherzig ist, bietet Jakobus (Jan) Maria und Josef einen Platz in seinem Stall an und gibt ihnen noch eine warme Decke mit.

 

2015-aufbau-der-stall-und-feldkulisse

Während Maria und Josef durch die Klosterkirche sich auf dem Weg zum Stall machen, werden die Feldkulisse (von Nico und Felix) und die Stallkulisse (von Jan und mir aufgebaut). Die Hirten und der Verkündigungsengel kommen aus der Sakristei und verbergen sich hinter der Feldkulisse.

 

2016-maria-und-josef-im-stall-zu-bethlehem

Maria (Teresa) und Josef (Mika) im Stall von Bethlehem, wo JESUS geboren wird.

 

2016-der-engel-verkuendet-den-hirten-die-frohe-botschaft

 

Der Engel des HERRN (Elisabeth) verkündigt den Hirten die Frohe Botschaft, dass JESUS im Stall von Bethlehem geboren sei. Unser Jüngster, Joshua, ist darüber so erfreut, dass er die Milchkanne fallen lässt, die mit lautem Gepolter die Treppenstufen nach unten rollt.

 

2016-jesus-ist-geboren

Während die Hirten zum Lied “Kommet ihr Hirten” zum Stall von Bethlehem ziehen, wird die JESUS-Puppe gegen ein echtes Baby ausgetauscht. Seine Mama sitzt auf meinen Wunsch hin beim Kind, damit es sich nicht ängstigt. Die Hirten kommen bei der Krippe an und huldigen dem JESUS-Kind (leider kein Foto vorhanden). Es folgt ein kurzer Wortgottesdienst-Teil, derweil die Hirten Spenden für eine Schule in Paraguay einsammeln.

 

2016-alle-dartsteller-mich-licht-in-den-haenden

Am Schluss sind alle Krippenspiel-Kinder im Stall von Bethlehem vereint. Die Lichter symbolisieren die Hoffnung, die die armen Kinder in Paraguay und überall auf der Erde mit Weihnachten verbinden. “Tragt in die Welt nun ein Licht” und “Tragt zu den Kindern ein Licht” hat die Gemeinde zum Orgelspiel von Franz-Josef Berwanger gesungen.

 

2015-pater-mateusz-segnet-die-krippenspielkinder1

Zum Einzelsegen, den hier Pater Mateusz spendet, stellen sich zuerst die Krippenspielkinder auf. Sie haben es eilig, denn sich müssen rasch in der Sakristei warme Kleidung anziehen, um die Außenkrippe darstellen zu können.

 

2016-musiker-begleiten-die-kindersegnung

Die Musikerinnen und Musiker, die schon das Krippenspiel musikalisch umrahmt haben, spielen auch während der Kindersegnung.

 

2016-pater-josef-junior-segnet-die-kinder

Pater Józef Junior segnet die Kinder.

 

2016-pater-josef-senior-segnet-die-kinder

Pater Józef Senior segnet die Kinder.

 

2016-pater-marcim-segnet-die-kinder

Pater Marcim (Bildhintergrund) beim Spenden des Segens.

2016-aussenkrippe4

Das Foto zeigt unsere Krippenspiel-Kinder, die inzwischen warm angezogen die Außenkrippe darstellen.

2016-tiere2Tiere unweit der Außenkrippe. Ein herzliches Dankeschön an ihre Besitzer. Ohne Ihre Tiere wäre es keine richtige Lebendige Krippe. Und last but not least:

2016-gluehweinstand1

Unsere fleißigen Helferinnen und Helfer. Im Bild zu sehen: Thomas und Daniela, Bruder Jakub und Pater Józef. Auch euch ein herzliches Dankeschön.

Ich freue mich schon auf die Lebendige Krippe 2017, getreu dem Motto: “Nach der Lebendigen Krippe” ist “vor der Lebendigen Krippe”.

 

Andrea Weinmann

Gersheim

 

 

 

 

Trotz Regenwetters: So schön kann die Lebendige Krippe sein…

 

Liebe Krippenspielkinder,

das habt ihr wirklich toll gemacht. Ich danke euch dafür, dass ihr eure Rollen so gut gelernt habt und euch Zeit gemacht habt, zu unseren Proben zu kommen. Den Eltern und Großeltern ein herzliches Dankeschön, dass Sie ihre Kinder immer zu den Proben gebracht haben. Es hat mir große Freude gemacht, mit den Kindern zu proben. Ich lade euch mit euren Eltern beziehungsweise Großeltern schon jetzt zu einem Dankeschön-Treffen im Januar ein. Unsere nächsten Termine sind ein Bastelnachmittag vor Ostern und die Kindermai-Andacht. Bleibt bis dahin gesund. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr und freue mich auf die Aktivitäten in 2017!

Andrea Weinmann

Team-Leiterin

Lebendige Krippe am zweiten Weihnachtstag

2016-plakat2

Am zweiten Weihnachtstag, 26.12.2016, laden wir wieder zur Lebendigen Krippe ein. Das Stück entstammt der Feder unserer Krippenspiel-Teamleiterin Andrea Weinmann und wird an diesem Tag zum ersten Mal aufgeführt. Das Gerüst entstand bereits im Juli dieses Jahres. Bibelnah wird das Geschehen rund um Weihnachten erzählt. Es beginnt dieses Mal mit der Verkündigung Mariens durch den Erzengel Gabriel, berichtet dann über die Herbergssuche und den Unterschlupf im Stall von Bethlehem, zeigt den Engel, der den Hirten die Frohe Botschaft verkündigt und endet damit, wie diese zum Stall ziehen, um dem Jesus-Kind zu huldigen.

 

Die Krippenspiel-Kinder geben sich wirklich viel Mühe, das Stück schön zu gestalten. Sie lernen ihre Rollen, prägen sich den Ablauf ein und kommen schon seit Anfang November zu den Proben. Nicht zuletzt deswegen würden wir uns über einen regen Besuch freuen. Im Anschluss an das Krippenspiel, das wir um 15 Uhr in der Klosterkirche aufführen, wird allen Kindern der Einzelsegen gespendet. Wer möchte ist im Anschluss herzlich in den Klosterhof eingeladen, wo wir bei Kinderglühwein, Punsch und Gebäck den zweiten Weihnachtstag ausklingen lassen wollen. Natürlich dürfen auch unsere Tiere nicht fehlen, sonst wäre es ja keine Lebendige Krippe.

 

Unser Dank gebührt den Eltern und Großeltern, die die Kinder zu den Proben bringen, unseren Krippenspielkindern, den Musikerinnen und Musikern, den Tierbesitzern, die uns ihre Tiere anvertrauen, und den fleißigen Helferinnen und Helfern, ohne die die Lebendige Krippe nicht denkbar wäre. Ihnen allen wünschen wir wir schon heute eine gutes Gelingen der Lebendigen Krippe und ein gesegnetes Weihnachtsfest. Der Reinerlös ist für den Aufbau einer Schule in Paraguay bestimmt. Für Ihre Spenden ein herzliches “Vergelt’s Gott!”

 

Pater Mateusz Micek

Guardian

Die „Lebendige Krippe“ von Greccio

K800_2015-12-27 18.27.14„Oh wie schade, es ist schon wieder vorbei“ – „Andrea, dürfen wir nächstes Jahr wieder mitmachen?“ – „Es war soo schön…“, das sind nur einige Reaktionen, die ich von den Krippenspielkindern im unmittelbaren Anschluss an die Uraufführung der „Lebendigen Krippe“ von Greccio bekommen habe. Und die Besorgnis im Vorfeld, ob denn auch alles ja gut klappen werde und ob auch genügend Zuschauerinnen und Zuschauer kommen würden, war im Nachhinein betrachtet unbegründet.

Und wie sie kamen… Die Klosterkirche war wieder bis auf den letzten Platz besetzt, auch auf der Empore saßen K800_2015-12-27 18.26.16Leute, an beiden Seiten und hinten im Bereich der „Heiligen Pforte“ standen Kinder mit ihren Eltern. Deshalb war es gut, dass wir dies bei der Choreographie des Stückes von vorneherein eingeplant hatten. Die Darsteller/Innen zogen mehrfach zu beiden Seiten der Kirche und durch den Mittelgang ein, damit auch die Kinder in den hinteren Bänken alles gut sehen konnten.

K800_2015-12-27 18.26.26Die Idee zu diesem Stück entstand bereits vor zwei Jahren. Denn nachdem wir hintereinander zuerst ein modernes – und dann ein bibelnahes Krippenspiel aufgeführt hatten, sollte es dieses Mal etwas ganz Anderes sein. Und was lag in einem Franziskanerkloster näher als einmal zu erzählen, wie das damals eigentlich war, als der Heilige Franziskus die Idee zur Lebendigen Krippe hatte. Dank der Aufzeichnungen des Heiligen Thomas von Celano konnte ich ein geschichtsnahes Krippenspiel schreiben.

„Was ist denn das?“ mag vielleicht der eine oder andere Besucher gedacht haben, als er die Klosterkirche betrat, „da stehen ja gar keine Kulissen. Und auch die Darsteller haben bis auf wenige Ausnahmen keine Kostüme an“. Der Sinn dieser Tatsache erschloss sich dem Publikum während des Stückes. Thomas von Celano (Nico) berichtete in Reimform, wie das vor 800 Jahre in Greccio war. Dabei liefen der Heilige Franziskus (Nicole) und Johannes (Felix) auf der ersten Altarstufe auf und ab.

Franziskus schickte schließlich Johannes nach Greccio, um die Leute um Hilfe zu bitten. Johannes kam zu Valentina (Vanessa) und AlfredoK800_2015-12-27 18.27.20 (Rafael) und fragte ob sie mit ihrem neugeborenen Kind die heilige Familie darstellen könnten. Nach ihrer Zusage „verschwanden“ die beiden durch die Sakristeitür zum Umziehen. Johannes fragte derweil Bartolomeo (Teresa) und seinen Sohn (Elisabeth), ob sie ihre Tiere mitbringen und Hirten spielen könnten. Auch ein Junge (Mika) bot sich an, einen Hirten zu spielen, gefolgt von zwei Kindern (Kira und Caya), die Engel spielen wollten. So hatte Johannes alle Darsteller zusammen, die ebenfalls in der Sakristei zum Umziehen verschwanden.

Während das Instrumentenensemble spielte und die Gemeinde “Leise rieselt der Schnee” sang, bauten Johannes, Franziskus und ich gemeinsam vor den Augen des Publikums die Kulissen auf. Die Krippe wurde herbeigebracht, Tierfelle wurden auf den Boden gelegt, derweil schon die ersten Schauspieler umgezogen waren. Franziskus las nun aus der „gereimten“ Heiligen Schrift vor, wie Maria im Stall zu Bethlehem ihr Kind gebar.

Maria und Josef zogen an der linken Kirchenseite ein. Maria hatte das Jesuskind im Arm. Bereitwillig machten die Zuschauer/Innen den Darstellern Platz. Leuchtende Kinderaugen waren zu sehen, als Maria und Josef so dicht bei ihnen vorbeizogen. An der Krippe angekommen wurde die Puppe gegen ein lebendiges Baby getauscht. Da wir zwei Babys hatten, wechselten die Eltern zwischendurch die Kinder aus. So wurde es für keins der Kinder zu viel.

K800_2015-12-26 16.45.53Die Hirten waren in der Zwischenzeit fix und fertig angezogen aus der Sakristei gekommen und die Engelsdarsteller, die sich inzwischen ebenfalls umgezogen hatten, verkündeten ihnen die frohe Botschaft, dass der Heiland geboren sein. Zu dem Lied „Kommet Ihr Hirten“ zogen die Engel und Hirten – dieses Mal durch den rechten Außengang und den Hauptgang in Richtung Krippe. Dort knieten sie nieder, huldigten dem Jesuskind und erzählten Maria und Josef, was sie auf dem Feld erlebt hatten.

Zum Abschluss bat der Heilige Franziskus die Leute um eine großherzige Spende für einen guten Zweck. K800_2015-12-26 16.46.10Die Hirten und das Engelskind zogen gemeinsam los und sammelten das Geld ein. Es folgte das gemeinsame „Vater unser“ und der Segen für die Gläubigen. Zum Lied „Oh du fröhliche“ spendeten Pater Mateusz Micek, Pater Józef Lezun, und Pater Józef Matula den Kindern den Einzelsegen.

K800_2015-12-26 16.46.39Im Anschluss traf man sich auf Einladung von Pater Mateusz auf dem Klosterinnenhof zum gemütlichen Beisammensein bei Gebäck, Glühwein und Kinderpunsch. Die Tiere wurden vor allem von den Kindern bestaunt. Esel, Schafe, Hahn und Henne, lockten sie geradezu magisch an. Auch unsere Darsteller/Innen verbrachten noch eine Zeit lang in der Außenkrippe, bis alle Erinnerungsfotos gemacht waren.

K800_2015-12-26 17.05.28

Es war wieder eine rundum schöne „Lebendige Krippe“, so war zusammenfassend das Echo beim Publikum. Und meine Krippenspielkinder… Ja, da musste ich schmunzeln: Sie planten schon, wer nächstes Jahr welche Rolle spielt, wohl gemerkt bei einem neuen Krippenspiel, das ich noch gar nicht geschrieben habe, gemäß dem Motto: „Nach dem Krippenspiel ist vor dem Krippenspiel.“

Andrea Weinmann
Gersheim

 

K800_2015-12-23 15.42.52

Lebendige Krippe im Kloster Blieskastel

K800_2014-12-28 10.56.30

Auch in diesem Jahr laden wir, die Franziskaner Minoriten Blieskastel, wieder zur Lebendigen Krippe ein. Diese Tradition geht auf unseren Ordensgründer, den heiligen Franziskus, zurück. Wir beginnen am 2. Weihnachtstag, 26. Dezember 2015, um 15 Uhr mit der Uraufführung des Stückes „Die Lebendige Krippe von Greccio“, das nach einer Originalerzählung des heiligen Thomas von Celano, dem Biograph des heiligen Franziskus, verfasst wurde. Anschließend spenden wir den Kindern den Einzelsegen. Zum Abschluss versammeln wir uns im Klosterhof, wo zahlreiche Tiere auf uns warten, zum gemütlichen Beisammensein bei Gebäck und warmen Getränken.

K800_2014-12-26 16.50.08            K800_2014-12-26 16.50.27

 

Wir freuen uns, wenn möglichst viele Kinder mit ihren Eltern und Verwandten zu uns kommen.

 

Pater Mateusz Micek

Wallfahrtsseelsorger

Lebendige Krippe 2014

Schon unser Ordensgründer Franz von Assisi hatte eine Idee der Krippendarstellung mit den lebenden Tieren und Personen.  Da wir uns dieser jahrhundertealten Tradition verpflichtet wissen, wurde diese Tradition  auch in diesem Jahr, am 2. Weihnachtstag, fortgeführt. Wir begannen um 15.00 Uhr mit einem Krippenspiel, das Pater Adam Stasicki, Eltern und Jugendliche aus der Pfarrgemeinde Biesingen / Aßweiler Weiterlesen: Lebendige Krippe 2014