Entstehung

 

Die Kapelle steht auf dem Han, einer Anhöhe über dem Bliestal.
1682/83 entstand durch „Meister Thomas Gampfer“ (Camper) – an Stelle einer kleineren Kapelle – der heute noch stehende flachgedeckte Saalbau mit dreiseitigem Schluss.Bauherren waren die in Koblenz regierenden Freiherren Carl Caspar und Damian Adolph von der Leyen, deren Wappen noch das Portal ziert. Bauaufsicht übte als eifriger Förderer der Kapelle der Leyensche Amtmann Johann Simon Rosinus aus.

Kapelle1

Ein im Jahre  angelegtes Stiftungsbuch enthält als Spender – neben verschiedenen Familienmitgliedern des Leyenschen Hauses – Eintragungen aus allen Bevölkerungsschichten der näheren und weiteren Umgebung.“Zur vermehrten Einpflanzung christlich katholischer Andacht der Untertanen“ wurden auf dem Vorplatz eine Kreuzigungsgruppe mit den Schächern und die „sieben Fußfälle“ aus dem Kreuzweg Christi, sowie der Stationen der Sieben Schmerzen Mariens und ein Heiliges Grab errichtet.Ein Säulengang bildete den Abschluss der Gesamtanlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.