Impuls – Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt

JESUS blieb bei den Jüngern vierzig Tage lang und durfte dann zum Vater gelangen.
ER versprach ihnen: „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen,
der auf euch herabkommen wird.
Werdet meine Zeugen, seid unbeirrt,
damit die Frohe Botschaft verbreitet werde
in Judäa, Samarien und bis an die Grenzen der Erde.

Christus geht zum Vater – und bleibt dennoch hier.
Christus geht zum Vater – und bleibt doch bei mir.

Als ER das gesagt hatte, wurde ER vor ihren Augen emporgehoben,
Eine Wolke nahm ihn auf und entzog IHN ihren Blicken,
lasst uns mit IHM gemeinsam den himmlischen Vater loben,
denn ER wird JESUS einst wieder zu uns schicken.
Denn zwei Männer in weißen Gewändern gaben den Jüngern zu verstehen:
JESUS wird ebenso wiederkommen, wie ihr ihn habt zum Himmel hingehen sehen.

Christus geht zum Vater – und bleibt dennoch hier.
Christus geht zum Vater – und bleibt doch bei mir.

Liebster Heiland, HERR JESUS CHRIST,
der DU in den Himmel aufgenommen bist,
Ich vertraue Dir, denn DU bist mir nicht fern,
Ich bekenne mich zu DIR als meinem HERRN.
Ich bitte DICH, mir unsichtbar zur Seite zu stehen.
Ich bitte Dich, meinen Lebensweg mitzugehen.

Christus geht zum Vater – und bleibt dennoch hier.
Christus geht zum Vater – und bleibt doch bei mir.

Dann wirst DU, das ist keine Frage
auch bei mir sein am Ende meiner Tage.
Dann werde ich DICH im Himmel schauen,
Ich will DIR ganz und gar vertrauen,
um dorthin zu kommen, wo DU jetzt bist,
erlöse mich, HERR JESUS CHRIST

Christus geht zum Vater – und bleibt dennoch hier.
Christus geht zum Vater – und bleibt doch bei mir.

AMEN (Gebet: Andrea Weinmann, Gersheim)

Ein gesegnetes Christi-Himmelfahrts-Fest wünschen Ihnen die Franziskaner Minoriten Blieskastel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.