Kreuzkapelle

Text der Infotafel

Heilig-Kreuz-Kapelle (Gnadenkapelle)

„Zur vermehrten Einpflanzung christlich-katholischer Andacht der Untertanen … .“

 

Keimzelle des Kloster-Ensembles „auf dem Han“ ist die weithin sichtbare Heilig-Kreuz-Kapelle: ein flach gedeckter, außen verputzter Saalbau mit dreiseitigem Abschluss und Dreiecksgiebel mit dem Wappen der Freiherren Carl Caspar und Damian Adolph von der Leyen über dem Portal. Das Schieferdach ist mit einem achteckigen Dachreiter mit Schweifhaube bekrönt. Die Freiherren von der Leyen ließen 1682/83 von „Meister Thomas Gampfer“ an die Stelle einer kleineren, 1669 errichteten Kapelle eine neue erbauen. Ihr wurde sogleich eine Kreuzreliquie gestiftet, womit Wallfahrten begannen. Die ursprüngliche Ausstattung, u.a. Werke von Johann Martersteck, ging in den Revolutionsunruhen verloren, als der Bau „des heiligen Creuzes Capell“ zum Wachlokal und Pulvermagazin umgenutzt wurde.

Mit der Wiederentdeckung der 1829 überführten, aber rasch vergessenen Pieta „Unsere Liebe Frau mit den Pfeilen“ (ursprünglich Kloster Gräfinthal) im Jahr 1913 wurde die Wallfahrt neu belebt.

Wahrscheinlich zeitgleich mit dem Bau der Kapelle im 17. Jh. wurde auch eine Kreuzigungsgruppe geschaffen: „ein großes Cruzifix mit den Schecheren, die sieben Fußfälle und Sieben Schmerzen der Mutter Gottes, auch ein heyliges grabh von gehawne Steinen aufgerichtet“. Das Kruzifix mit den Assistenzfiguren wurde 1804 vom Bildhauer Matthias Weyser neu geschaffen.

Als Bauzeit für die klassizistische, nach Osten (zur Kapelle) hin offene Stationenhalle (Kreuzweghalle) mit ihren sieben Säulen wird gemeinhin „Mitte des 19. Jahrhunderts“ angegeben.

© Bernhardt Becker

Kreuzkapellenstiftung

Am 10. Juli 2005 erfolgte die offizielle Übergabe der Wallfahrt von den Kapuzinern an die Franziskaner-Minoriten. Unsere Hauptaufgabe ist der pastorale Dienst vor Ort und in der Umgebung vor allem aber die Betreuung der Pilger. Wir sind also als Brüder und Seelsorger da. Die Trägerschaft des ganzen Wallfahrtskomplexes wird dagegen von der Kreuzkapellenstiftung übernommen.

 

Kath. Kreuzkapellenverein Blieskastel e. V.

Die Kreuz- bzw. Gnadenkapelle steht vor einer gründlichen Renovierung. Zu diesem Zweck wurde der Katholische Kreuzkapellenverein gegründet, dessen Aufgabe es sein wird, die Erhaltung und Restaurierung der Kreuzkapelle in Blieskastel ideell und finanziell zu fördern, sowie Menschen dafür zu interessieren und zu sensibilisieren. Weitere Informationen zum Projekt, dem Verein und wie Sie sich einbringen können, finden Sie

Formular Beitrittserklärung (per Fax an 06842/50 70 90 6)