Lebendige Krippe im Kloster Blieskastel

Das Brauchtum der lebendigen Krippe geht auf unseren Ordensgründer Franz von Assisi zurück. Dieser kam als erster auf die Idee der Darstellung der Krippe mit lebenden Tieren und Personen. Wir, die Franziskaner Minoriten im Kloster Blieskastel, fühlen uns dieser jahrhundertealten Tradition verpflichtet und laden Sie daher herzlich zu unserer „Lebendigen Krippe“ am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26.12.2012, zu uns ein.

 Plakat

Wir beginnen um 15 Uhr mit einem Krippenspiel, das von Kindern/Jugendlichen für Kinder gestaltet wird. Auch die Eltern und Großeltern dürfte es interessieren, wie das Jesuskind wohl reagiert, wenn es Besuch von so außergewöhnliches Gästen wie einer Schnecke, einem Wolf, einem Lahmen und einem Hirten erhält. Lasst Euch also überraschen!

Im Anschluss an unser Krippenspiel laden wir wie immer zum geselligen Beisammensein im Innenhof des Klosters ein. Natürlich darf auch hier die „lebendige Krippe“ nicht fehlen. Maria und Josef werden da sein, ebenso das Jesuskind. Anziehungspunkt für die Kinder werden wieder die unterschiedlichen Tiere sein, die wie in jedem Jahr unsere Krippendarstellung bereichern. Damit es uns allen nicht zu kalt wird, laden wir zu warmen Getränken und Gebäck ein. Für unsere kleinen Gäste bieten wir alkoholfreien Kinderpunsch an. Wer von den Erwachsenen nicht fahren muss, darf sich gerne an unserem Glühwein laben.

Wir freuen uns, wenn auch in diesem Jahr möglichst viele Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Verwandten den Weg zu uns finden.

Die Franziskaner Minoriten Blieskastel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.