Neuwahlen bei der Franziskanischen Gemeinschaft Blieskastel

Am Sonntag, dem 22. März 2015, war es mal wieder soweit: Wie es in einer franziskanischen Ordensgemeinschaft notwendig ist, standen Wahlen an. Wir trafen uns  um 11 Uhr zur gemeinsamen Messe. Pater Mateusz und der anwesende Pater Hermann-Josef aus Essen zelebrierten sie. Die Gemeinschaft wurde begrüßt. Die Lesung wurde von der derzeitigen Vorsteherin, Schwester Sigrid, vorgetragen.

Fastenessen

 

Im Anschluss trafen wir uns im Refektorium des Klosters. Nach einer unter Franziskanern üblichen herzlichen Begrüßung und dem ersten Austausch von Informationen und Neuigkeiten wurde zu Tisch gebeten. Schwester Daniela hatte eine herrliche Fastensuppe zubereitet, wobei dieses Fastengericht wirklich kräftig, lecker und reichlich war. Alle Sorten von Gemüse und dicke, saarländische Fleischwurst in einer deftigen Brühe wurden gereicht, dazu frisches knackiges Flute.

 

Die meisten Menschen fasten ja heut’ zu Tage nicht mehr ausschließlich im Bereich des Essens. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die meisten Leute nicht mehr wissen, dass der Sonntag vom Fasten ausgenommen ist und man dann auch z.B. Fleisch essen darf. Erst am Montag geht es weiter mit dem Fasten. Aber das nur am Rande. Nachdem wir gemeinsam den Tisch abgedeckt und uns wieder versammelt hatten, begann die eigentliche Wahl zuerst mit einer Begrüßungs- und Vorstellungsrunde.

Franziskanische Tischgemeinschaft

 

Anwesend waren:

 

  • Pater Hermann-Josef aus Essen in der Funktion als Regionalassistent. In Essen arbeitet er als Seelsorger für Drogenabhängige und Obdachlose und wusste vieles darüber zu berichten, auch heitere Anekdoten, aber natürlich auch sehr ernste Hintergrundinformationen.
  • Benjamin Berger, aus dem dritten Orden aus Frankfurt, war extra am Morgen angereist, um als Mitglied des Regionalvorstandes und als Schriftführer zu fungieren. Er kam mit herzlichen Grüßen von Ursula Klemm im Gepäck.
  • Gisela, scheidende Schriftführerin
  • Martha, die derzeitige Bildungsbeauftragte
  • Renate, die zur Zeit mit keinem Amt betraut ist,
  • Daniela, die zur Zeit unsere Stellvertreterin  von der Vorsteherin OFS ist,
  • Sigrid, die Vorsteherin der Gemeinschaft des dritten Ordens
  • Elfriede und Gertrud waren aus Krankheitsgründen entschuldigt
  • und als noch (Dauer-) Postulantin, Beatrix und ich schreibe euch das Alles auch auf!

 

Pater Josef und Benjamin wollten wissen, wie sich unser Gemeinschaftsleben gestaltet, und so berichtete  Sigrid und die Anderen ergänzten mit Bemerkungen und Geschichten.

 

Im Allgemeinen trifft sich die Gemeinschaft jeden 4. Sonntag im Monat, mit Ausnahme von Feiertagen. Wir treffen uns um 15 Uhr zur Vesper und gestalten diesen zumeist auch mit, es sei denn es sind Wahlfahrten oder sonstige Veranstaltungen in deren Rahmen zustande kommt. Beigetragen werden franziskanische Texte, Gebete und Lieder, die von der franziskanischen Spiritualität zeugen sollen. Ab ca. 16 Uhr treffen wir uns dann im Kloster. Mit Unterstützung unseres geistlichen Begleiters Pater Piotr werden dann franziskanische Themen erörtert und vertieft. Pater Piotr konnte an dieser Wahl leider nicht zugegen sein und wurde dieses Mal von Pater Mateusz vertreten.

 

Weitere Aktivitäten sind Unterstützung und Hilfe beim jährlichen Klosterfest, bei den Marienandachten im Mai. Die Vorsteherin macht seit kurzem einmal im Monat am Samstagabend einen Lobpreis, der sehr gut angenommen und besucht wird. Man muss es einmal erlebt und gefühlt haben, dann will man immer wieder kommen.

 

Wir treffen uns auch innerhalb des Gebetskreises, der immer am Donnerstagabend in der Gnadenkapelle stattfindet, im Winter um 18 Uhr und in der Sommerzeit um 19 Uhr. Zuerst beten wir gemeinsam den Rosenkranz. Die Meditationen werden in der Regel von einem der Teilnehmer oder einem der Patres vorgetragen. Im Anschluss findet dann wöchentlich im Wechsel die heilige Messe, stille Anbetung in der Gnadenkapelle, das Bibelteilen und die Katechese dann im Kloster statt. Auch hierzu ergeht an alle Interessierten herzliche Einladung mal vorbei zu schauen (und zu bleiben).

 

Die Gemeinschaft unternimmt –  wenn möglich – auch einmal im Jahr eine Pilgerreise, so im Jahr 2013 nach Assisi und hatte dabei Gelegenheit, den neu gewählten Papst Franziskus erleben und hören zu können. Letztes Jahr begaben wir uns auf die Spuren der heiligen Elisabeth in Eisenach (Wartburg ihrer ersten Wirkungsstätte) und dann in Marburg.

 

Es werden eigene Einkehrtage im Kloster Blieskastel angeboten, die immer sehr interessant und viel zu schnell vorüber sind. Dazu werden dann auch andere Gemeinschaften des dritten Ordens eingeladen. Auch Benjamin bekundete direkt Interesse, sodass wir dieses Jahr nicht vergessen sollten ihn rechtzeitig dazu einzuladen.

 

Aber auch wir werden eingeladen z.B.  auf der Distriktsebene von Sonja Koch und ihrem Mann Gerhard und auch von Karl-Heinz Schwarz und seiner Frau Irene. Diese Treffen finden zumeist im Kloster Maria Rosenberg statt.  Manchmal werden wir auch eingeladen, gemeinsam zu verreisen, wie letzten Oktober nach Maria Eck am Chiemsee, wo wir im Franziskaner-Minoriten Kloster vom Pater Joachim viele geistliche Impulse erhielten. Auch dies war eine wunderbare Erfahrung.

 

Es werden aber auch Flyer und die Internetseite gestaltet, damit Interessierte uns finden und zu uns kommen können oder das Interesse geweckt wird. Neugierige sind willkommen und sollen ruhig mal bei uns „reinschnuppern“.  Aber ich warne! Wer einmal da war, will immer wieder kommen! Ich sage dies aus eigener Erfahrung!

 

 

Dann wurde es aber ernst und die Wahlen begannen.

 

Wir begangen mit einer Lesung aus dem Korintherbrief (12, 4-11) und einem Gebet des hl. Franziskus.

Das Ergebnis der zumeist geheimen Wahlen für die nächsten drei Jahre ist wie folgt:

 

Vorsteherin:                                                                  wiedergewählt einstimmig – Sigrid

 

Stellvertreterin:                                                            Daniela

 

Schriftführerin:                                                             Martha

 

Kassenwart:                                                                  Elfriede

 

Bildungsbeauftragte:                                                  Daniela

 

Delegierte für das Regionalkapitel:         Sigrid (dies erfolgt durch die Wahl als Vorsteherin automatisch)

Daniela und Martha (offene Abstimmung)

Im Kreis OFS

 

Beglückwünscht wurden nun alle Gewählten rundum freudig und es folgten die Abschlussworte und das Schlussgebet.

 

So kam auch wieder die Zeit, dass wir uns trennen und jeder seiner Wege ziehen musste. Aber die nächsten Termine sind schon geplant und so können wir uns bereits auf das nächste Zusammensein freuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.