Karsamstag, Neunter Tag der Novene zur Vorbereitung auf Ostern

MARIA, PATRONIN DES BISTUMS SPEYER

KREUZZEICHEN

TÄGLICHES GEBET

Heilige Maria, Mutter Gottes und Jungfrau voll der Gnade, du bist die Knotenlöserin! Mit deinen gütigen Händen nimmst du die Hindernisse weg,  die wie Knoten auf unserem Weg sind. In deinen Händen werden sie zu einem geraden Band,  zu einem Weg der Liebe Gottes. Heilige Jungfrau und Mutter,  löse die Knoten,  die wir selber durch unseren Eigenwillen zugezogen haben, und auch die Knoten, denen wir unerwartet begegnen.  Vor allem aber, löse die Knoten des Unglaubens. O Maria, Mutter des Glaubens,  lehre uns, Gott in allem zu vertrauen, nimm unsere Hände und mache sie fügsam und kraftvoll,  damit deine Hände durch unsere Hände  Friede, Trost und Hilfe bringen. Amen.

GEDANKEN

Maria, heute bringe ich dir unser ganzes Bistum. Siehe die Not der Gläubigen, die unter dem Priestermangel leiden. Viele Pfarreien sind ohne eigenen Seelsorger. Viele ehemals selbständigen Pfarreien mussten zusammengelegt werden. Heilige Gottesmutter, begleite unseren Bischof mit den zuständigen Gremien bei seinen Entscheidungen, die ihn sicherlich genauso schmerzen wie uns Gläubige. Schenke uns wieder junge Männer im Priesterdienst. Heilige Gottesmutter, hilf, dass der Glaube in uns lebendig bleibt und Frucht trägt. Denn nur wenn wir unsere Söhne und Töchter im Glauben unterweisen, düngen wir den Boden, auf dem geistige Früchte wachsen können. Für unser Bistum, unseren Bischof, unsere Priester, Diakone und Ordensleute beten wir:

GEBET

Unter deinen Schutz und Schirm  fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin! Verschmähe nicht unser Gebet  in unsern Nöten, sondern erlöse uns jederzeit  von allen Gefahren, o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau. Unsere Frau, unsere Mittlerin,  unsere Fürsprecherin, versöhne uns mit deinem Sohne, empfiehl uns deinem Sohne, stelle uns vor deinem Sohne. Amen.

Vater unser – Ave Maria – Ehre sei dem Vater

Wir danken für die Genehmigung zur Veröffentlichung auf unserer Homepage.

Pater Mateusz Micek, Guardian

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.