Klosterfest 2013

 

Klosterfest_Plakat_2013

 

Gespräch

Das Klosterfest tat den Gästen gut

Von SZ-MitarbeiterHans Hurth

Die achte Auflage des Blieskasteler Klosterfestes zog Hunderte von Besuchern an, die motorisiert, mit dem Fahrrad oder zu Fuß hoch zum Klosterberg kamen. Das Fest hat sich zum beliebten Treffpunkt entwickelt. (Veröffentlicht am 11.06.2013)

Im Kreuzgang ließ sich Klosterfest-Besucher Hans Klein (rechts) mit seinen Wanderfreunden das Blieskasteler Klosterberg-Bier schmecken.

Gemeinsam

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Hans HurthFoto: Hans Hurth

 Blieskastel. Petrus scheint ein Freund des Blieskasteler Klosterfestes zu sein, denn rechtzeitig zum Gottesdienst hörte es auf zu regnen und es blieb, wie in den sieben Jahren zuvor, bei angenehmem Frühsommerwetter trocken und warm . Zur Eröffnung des Festes – punkt zwölf Uhr – im herrlichen Ambiente des Klosterhofes waren zwar noch Sitzgelegenheiten frei, doch mit steigenden Temperaturen stieg auch die Zahl der Besucher und lohnte die Anstrengungen der Minoriten-Patres mit Guardian Pater Piotr an der Spitze, der Stadt Blieskastel, des Ortsrates Mitte sowie des Kreuzkapellenvereins um Peter Kostyra als Chef-Organisatoren. Ein Lob von Kostyra gab es für die unzähligen fleißigen Helfer, von denen, wie Christoph Greff und Thomas Toussaint, viele seit Beginn dabei sind. Gelungen der obligatorische Fassanstich durch Gerd Bitsch, Senior-Chef der Bliesgau-Garage. „Als protestantischer Christ habe ich die Schirmherrschaft gerne übernommen, zumal meine Verbundenheit mit dem Kaschtler Kloster weit zurückreicht“, betonte Bitsch.

Das von Walter Matheis aus dem bayerischen Mallersdorf herangeschaffte Blieskasteler „Kloster-Berg-Bier“ kühlte in Tonkrüge frisch gezapft die Kehlen. Zur Stärkung gab es Flammkuchen, Leberknödel, Spießbraten und die polnische Spezialität Bigos. „Gudd gess und dann weiter mit dem Fahrrad“ – Umweltministerin Anke Rehlinger fühlte sich während einer Biosphären- Radtour-Pause bei ihrer Klosterfest-Premiere sichtwohl wohl. Es blieb genügend Zeit, sich gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Alexander Funk und Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener am reichhaltigen Kuchenbüfett bedienen zu lassen. „Durch verstärkte Werbung haben wir es geschafft, die Zahl der Kuchenspenden von 70 im Vorjahr auf heuer 122 zu steigern. Dies ist ein Sonderlob wert“, freuten sich Monika Kostyra und Klaus Musseleck vom Organisationsteam.

Zur Unterhaltung der Festgäste trug die sangesfreudige Rover- Gruppe mit ihren Fahrtenliedern bei, in den Chor stimmten die Besucher gerne ein. Seit dem ersten Fest spielt der Orchesterverein Lautzkirchen(Leitung Björn Weinmann) zünftig auf, diesmal gar in großer Besetzung vor der infolge Renovierung geschlossenen Kreuzkapelle auf. Der Erlös des Festes fließt der Kapellen-Renovierung zu.

Zum Thema:

Hintergrund: Das Klosterfest entstand aus einem Frühschoppenkonzert des Orchestervereins Lautzkirchen mit seinem Vorsitzenden Jürgen Trautmann heraus. Der Gedanke entwickelte sich rasch weiter, denn über den Ortsrat Mitte machten immer mehr Gruppen, Vereine und Einzelpersonen mit. Auch die Pilgerrast mit der Familie Born ist dabei. hh

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Kommentar für “Klosterfest 2013

  1. For those who are curious, I’m cornamipg all possible combinations of the made-up words Streck, Strf6ck, 施特鲁克, Strock, Strack, Strick, and Strfcck, as well as (separately) 提供, Bete, Be4te, Bfcte, Bf6te, Bute, Bote, Bate.I didn’t combine long-short pairs (like Hf6lle-Hf6hle) because I know that they’re hard already, and combining ALL possible vowels would take forever. (Well not forever, but 15-20 分钟)

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.