Tierischer Besuch im Kloster Blieskastel

„Tiersegnung am Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16.00 Uhr, an der Statue des heiligen Franziskus mit den Tieren“ lautete die Einladung an große und kleine Tierfreunde auf den Plakaten, die die Franziskaner Minoriten im Blies- und Mandelbachtal sowie Blieskastel und Umgebung aufhängen ließen.

Dieser Einladung waren viele Tierfreunde aus nah und fern gefolgt. Es herrschte ein munteres Treiben, an dem der heilige Franziskus bestimmt seine helle Freude gehabt hätte. Es waren einige Tierarten vertreten. Den „Löwenanteil“ stellten dieses Mal die Hunde mit zahlreichen unterschiedlichen Rassen.

      

Aber auch Katzen- und Zwergkaninchenbesitzer waren gekommen. Zwei tierische Exoten bildeten besondere Anziehungspunkte für die Kinder: Ein größerer Sittich und eine Schildkröte.

Pater Piotr, Guardian des Blieskasteler Klosters, leitete den Wortgottesdienst, der von Pater Mateusz an der Gitarre musikalisch umrahmt wurde. Pater Josef und Bruder Jakob unterstützten Pater Piotr bei den Vorbereitungen.

„Tiere sind Weggefährten des Menschen. Sie sind Geschöpfe GOTTES, die wie wir Menschen unter seinem Schutz stehen. Die Ehrfurcht vor ihnen ist nicht zuletzt Ausdruck der Ehrfurcht vor ihrem Schöpfer. Unser Ordensgründer Franz von Assisi hat diese Ehrfurcht gelebt“, erklärte Pater Piotr zu Beginn. Im Wortgottesdienst drehte sich alles um den besten Freund des Menschen, die Lesung, die Psalmen, die Fürbitten und die Lieder. Höhepunkt für Mensch und Tier war die Segnung jedes einzelnen Tieres.

„Uns freut es sehr, dass jedes Jahr wieder Menschen zu uns kommen und um Segen für ihre zwei- und vierbeinigen Freunde bitten. Einige ‘bekannte Gesichter’ sind immer wieder darunter, denn manche Tierbesitzer besuchen unsere Tiersegnung schon seit Jahren“, so erzählte mir Pater Piotr anschließend. „Deshalb dürfen wir auch im kommenden Jahr wieder auf regen Besuch hoffen.“

Ich wünsche mir, dass die Tiersegnung noch lange stattfinden kann. Gerade den Kindern bereitete es sichtlich Freude, so viele Tiere auf einem Platz zu sehen. „Darf ich die Schildkröte mal streicheln? Oder „Tue ich ihr auch nicht weh?“, sind nur ein paar Sätze, die ich von den kleinsten Besuchern aufgeschnappt habe. Fazit: Die positive Resonanz bei jung und alt gibt den Franziskaner Minoriten im Blieskasteler Kloster recht. Ich bin mittlerweile zum dritten Mal der Einladung zur Tiersegnung gefolgt und werde auch im nächsten Jahr wieder kommen.

Andrea Weinmann, Gersheim

Fotos P. Josef

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.