TIERSEGNUNG -Ich war dabei

Schon seit geraumer Zeit war der Wortgottesdienst der besonderen Art in der Presse und durch Plakate angekündigt: “Die Tiersegnung im Kloster Blieskastel am Tag der Deutschen Einheit”. In der Glaubenswelt des Heiligen Franz von Assisi tief verwurzelt, luden auch in diesem Jahr die polnischen Brüder aus dem Minderorden, so heißt übersetzt Minoriten auf Deutsch, Tierliebhaber aus Blieskastel und Umgebung ein, ihre treuen Weggefährten segnen zu
lassen.

_z4a2694Und erstaunlich viele Gläubigen waren – trotz des eher durchwachsenen Wetters –  der Einladung gefolgt. So tummelten sich im Klosterpark Hund und Katze, Wellensittich und Schildkröten in Begleitung ihrer Herrchen und Frauchen. Ein buntes und munteres Treiben erfüllte den Klosterpark. Und wenn ein Hündchen bellte, antworteten ihm gleich mehrere Dutzend im Chor.

Die Lesung entstammte einer Erzählung des heiligen Thomas _z4a2678von Celano, dem Biographen des Heiligen Franziskus, über eine besondere Begebenheit im Leben des Franz von Assisi. Dieser sah sich veranlasst, Vögeln, die sich in seiner Nähe niedergesetzt hatten, das Wort GOTTES vorzutragen und ihnen zu predigen. Er war hocherfreut darüber, dass ihm die Tiere zuhörten und begann bald darauf, auch den anderen Tieren zu predigen.

_z4a2689Der Heilige Franziskus liebte Tiere. Von ihm ist bekannt, dass er sogar einen Regenwurm von der Straße aufhob, damit er nicht zertreten wurde. Wieviel mehr bedeuten den Menschen die Haustiere? Sie sind ihnen treue Begleiter. Sie helfen über mach’ schwere Stunden, über Traurigkeit und Einsamkeit hinweg. Grund genug, ihnen einmal im Jahr den Segen zu spenden.

Lustig waren wie immer die Reaktionen der Tiere: Diese reichten von Weihwassertropfen schlecken beziehungsweise auffangen wollen, über lautes Bellen “mag ich nicht” bishin zum “Rückzug antreten” vor dem “unheimlichen” Nass.

Besonders gefr_z4a2697eut hat mich die Begegnung mit dem kleinen Josua. Er kam mit Mama, Papa und Hund “Winnie Pooh”. “Er hat auf den Plakaten die Schildkröte gesehen und wollte wissen, ob sie auch dieses Jahr wieder da ist”, sagte mir seine Mama. “Ich weiß es nicht, aber wir können ja mal hingehen und nachschauen, habe ich ihm geantwortet. Jetzt fragt er die ganze Zeit, ob er die Schildkröte mal halten darf.”

Und wie er durfte. Er bekam eine ganze Fotoserie: Josua und Schildkröte an der Statue des Heiligen Franziskus. “Darf ich die Schildkröte zurücktragen?_z4a2741“, fragt er mich. “Natürlich, du bist ja schon ein großer Junge. Du passt ja schon gut auf”, antwortete ich ihm. Sichtlich stolz ob meines Vertrauens trug er die Schildkröte bis zur Wallfahrtskirche, wo er gemeinsam mit Pater Mateusz noch ein paar Aufnahmen machte.

“Hast du Lust, an unserem Krippenspiel mitzumachen?”, habe ich ihn gefragt. Und siehe da, nach einer kurzen Nachfrage: “Mama, darf ich?”, und einer ebenso kurzen Antwort der Eltern: “Wenn du willst, gerne”, habe ich noch ein Kind mehr, das beim Krippenspiel mitmacht. Ich freue mich sehr. Übrigens: Unsere Proben für das Krippenspiel beginnen am 4. November 2016. Wer noch mitmachen möchte, kann sich im Kloster anmelden.

Andrea Weinmann

Noch ein paar Impressionen zur Tiersegnung:

_z4a2681_z4a2673

_z4a2665_z4a2686

 

2 Kommentare zu “TIERSEGNUNG -Ich war dabei

    1. Liebe Kathrin,
      danke für die schönen Fotos. Ich habe sie am Sonntag erhalten. Wie Sie sehen, habe ich sie gestern gleich in den Text eingebaut. Ich werde einige andere Fotos für das Plakat der nächsten Tiersegnung verwenden. Ich hoffe, Sie sind auch dann wieder dabei und machen Schnappschüsse.
      Herzliche Grüße
      Andrea Weinmann

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.