Vierter Fastensonntag: Fünfter Tag der Novene zur Vorbereitung auf Ostern

MARIA, FRAU VON KANA

KREUZZEICHEN

TÄGLICHES GEBET

Heilige Maria, Mutter Gottes und Jungfrau voll der Gnade, du bist die Knotenlöserin! Mit deinen gütigen Händen nimmst du die Hindernisse weg,  die wie Knoten auf unserem Weg sind. In deinen Händen werden sie zu einem geraden Band,  zu einem Weg der Liebe Gottes. Heilige Jungfrau und Mutter,  löse die Knoten,  die wir selber durch unseren Eigenwillen zugezogen haben, und auch die Knoten, denen wir unerwartet begegnen.  Vor allem aber, löse die Knoten des Unglaubens. O Maria, Mutter des Glaubens,  lehre uns, Gott in allem zu vertrauen, nimm unsere Hände und mache sie fügsam und kraftvoll,  damit deine Hände durch unsere Hände  Friede, Trost und Hilfe bringen. Amen.

BILDBETRACHTUNG

Am unteren Bildrand ist wohl eine Szene aus dem alttestamentlichen Buch Tobit dargestellt. Der Erzengel Rafael führt Tobias zu seiner künftigen Frau Sarah. Tobias hört auf den Engel und handelt nach seiner Weisung. So wendet sich für ihn und Sarah alles zum Besten. Bei der Hochzeit in Kana gibt Maria den guten Rat: „Was er euch sagt, das tut!“ (Joh 2,5).

Welchen Knoten will ich zur Knotenlöserin bringen?  –  STILLEGEDANKEN

„Handelt…“ Zu hören und dann das Gehörte in die Tat umzusetzen, braucht Mut und Entschlossenheit. „Selig seid ihr, wenn ihr das wisst und danach handelt“ (Joh 13,17). Der Herr selbst schenkt das hörende Herz und befähigt uns, seinen Willen zu tun. Bitten wir Maria, die sorgende Frau von Kana, dass sich die Knoten der Hilflosigkeit, der Trägheit und des Eigenwillens lösen und wir die Kraft empfangen, dem Wort Jesu zu folgen.

GEBET

Maria, Frau des Hörens,  lass unsere Ohren offen sein;  lass uns das Wort deines Sohnes Jesus  unter den tausend Worten dieser Welt heraushören;  lass uns auf die Wirklichkeit, in der wir leben, hören,  auf jeden Menschen, dem wir begegnen,  und besonders auf den armen, den bedürftigen  und den, der in Schwierigkeiten ist.

Maria, Frau der Entscheidung,  erleuchte unseren Verstand und unser Herz,  damit wir dem Wort deines Sohnes Jesus  ohne Zögern zu gehorchen wissen;  gib uns den Mut zur Entscheidung,  dazu, uns nicht mitreißen zu lassen,  so dass andere unser Leben bestimmen.

Maria, Frau des Handelns,  lass unsere Hände und Füße zu den anderen »eilen«,  um die Liebe deines Sohnes Jesus zu bringen,  um wie du das Licht des Evangeliums in die Welt zu tragen. AMEN

 Vater unser – Ave Maria – Ehre sei dem Vater

Quelle: www.bistum-augsburg.de/institut 

Wir danken für die Genehmigung zur Veröffentlichung auf unserer Homepage.

Pater Mateusz Micek, Guardian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.