Wallfahrtswoche – Eindrücke der beiden ersten Wallfahrtstage

Endlich ist es wieder soweit: Im Kloster Blieskastel ist wieder Wallfahrtswoche. Vom 8. September (Mariä Geburt) bis 15. September (Gedenktag der sieben Schmerzen Mariens) laden die Franziskaner Minoriten wieder zur Wallfahrtswoche ein. Fiel der Besuch des ersten Wallfahrtstages vergleichsweise spärlich aus, waren am heutigen zweiten Wallfahrtstag bei der Wallfahrt der Pfarrei “Heiliger Franz von Assisi” deutlich mehr Gläubige im Wallfahrtskloster zu Gast.

Dabei kehrte man zu den Wurzeln der Wallfahrt zurück, denn betend und singend legte man zu Fuß den Weg von der Schlosskirche zur Wallfahrtskirche zurück. Auch vor der Wallfahrtskirche wurde gebetet. Pater Józef junior bat die Gläubigen, je ein Körnchen Weihrauch in das Weihrauchfass zu legen, und ging von einem zum anderen.

Es folgte der feierliche Einzug. Pater Hironim, der als Nachfolger von Pater Adam seit einer Woche der neue Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft “Heiliger Franz von Assisi” ist, predigte über den Heiligen Pater Maximilian Kolbe und dessen inniges Verhältnis zu Maria.

Im Anschluss an die heilige Messe folgte die Lichterprozession, die wie immer bei gutem Wetter vor der Kreuzigungsgruppe mit dem Gebet “Jungfrau, Mutter Gottes mein” endete.

Es waren zwei sehr schöne Tage der Wallfahrtswoche. Ich freue ich auf morgen, wenn Domvikar Dr. Franz Jung die heilige Messe zelebrieren wird.

Andrea Weinmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.