Tiersegnung im Kloster Blieskastel

Tiersegnung im Kloster Blieskastel

Auch in diesem Jahr luden die Franziskaner Minoriten Blieskastel wieder zur Tiersegnung ein, die traditionell am Tag der deutschen Einheit stattfindet. Pünktlich um 16 Uhr fanden sich zahlreiche Tierliebhaberinnen und Tierliebhaber im Klosterpark an der Statue des Heiligen Franziskus mit den Tieren ein, um ihre Lieblinge segnen zu lassen.

Die Tiersegnung war eingerahmt in eine Andacht mit Lesung, Fürbitten und zahlreichen Liedern. Die Lesung berichtete, wie der Heilige Franz von Assisi einen wilden Wolf zähmte, vor dem die Einwohner von Gubbio Angst hatten, weil er Menschen bedrohte und Tiere riss. Schließlich wurden die Menschen und der Wolf Freunde. Der Wolf zog fortan von Haus zu Haus, wo er seine Nahrung erhielt.

In der Tradition des Heiligen Franziskus, der auch den Vögeln predigte, der den Wurm vom Weg aufhob, damit ihm kein Leid geschehen sollte, der in seinem Sonnengesang die Schönheit der Schöpfung besang, sehen sich die Franziskaner Minoriten noch heute. Tiere werden oft sehr enge Freunde von Menschen, geben ihnen Zuneigung und helfen gegen ihre Einsamkeit. Was liegt folglich näher, als die besten Freunde der Menschen zu segnen?

Das Wetter spielte mit, sodass im Klosterhof sich nicht nur zahlreiche Hunde tummelten, auch eine Katze, Sittiche, zwei Schafe, mehrere Pferde und eine Schildkröte wurden von ihren Besitzern gebracht, um den Segen für Sie zu erbitten. Ein munteres Treiben, an dem der Heilige Franziskus bestimmt seine Freude gehabt hätte.

Pater Mateusz Micek, der den Segnungs-gottesdienst hielt und musikalisch umrahmte, freute sich über so viel tierischen Besuch und lud spontan schon für 2020 zum Segnungs-gottesdienst, gleicher Ort, gleiche Zeit, ein.

Andrea Weinmann
Gersheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.