Es tut sich was im Kloster – Teil 2

Wir gehen nun weiter vorbei an den ehemaligen Toilettenanlagen, die einem weiten Treppenhaus Platz machen mussten, denn das Kloster verfügte bisher über keine Fluchttreppe. Nach den inzwischen geltenden Baubestimmungen muss aber eine solche Fluchttreppe in öffentlichen Gebäuden vorhanden sein.

Man muss schon zweimal hinsehen, will man hier noch die ehemaligen Toiletten erkennen.

Neue Fluchttreppe im Bereich der ehemaligen Besuchertoiletten

Umbauarbeiten Küche Untergeschoss

Die Küche bleibt in ihrer ursprünglichen Größe erhalten. Aber auch hier muss die Elektrik auf den neusten Stand gebracht und das Zimmer grundsaniert werden.

Auch nach dem Umbau müssen wir gut zu Fuß sein. Denn die vielen Treppenstufen, die in die Klausur führen, bleiben in ihrer Ursprungsform bestehen.

Treppenhaus zur Klausur

Nachdem wir erfolgreich die Stufen erklommen haben, sind wir in der Klausur angelangt. Es entstehen insgesamt sechs Zimmer für die Patres und Brüder, ein Gemeinschaftsraum mit Bibliothek, eine kleine Hauskapelle und drei kleine Gästezimmer.

Mussten wir bis vor Kurzem auf etwa 13 Quadratmetern wohnen, wurden nun ein paar Zwischenwände zwischen den ehemaligen Mönchszellen entfernt, sodass geräumigere, etwa 26 Quadratmeter große Zimmer entstehen, wovon je circa sechs Quadratmeter für die Nasszellen gebraucht werden.

Zukünftiges Zimmer mit Nasszelle

 

Gemeinschaftsraum, hier geplante Klosterbibliothek

FORTSETZUNG FOLGT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.